• Elisa Spörri

    Eli, so wird sie von den meisten Freunden genannt, ist 1961 in Buenos Aires, in Argentinien geboren. Ihr Papa sorgte, dass sie sofort den roten Pass mit weissem Kreuz erhielt. Er war 10 Jahre früher aus der Schweiz in die neue Welt ausgewandert.

    Mit 19 Jahren, nach Abschluss ihrer Matura, wanderte sie 1980 mit ihren Eltern in die unbekannte Schweiz.

    Als sie 1985 mit 23 Jahren Jonathan heiratete, verliess sie die erst gerade neugewonnene Heimat um ins unwirtliche Afrika zu reisen und als Missionarsfrau zu dienen. Es waren sehr harte und zerrende Jahre. In so kurzer Zeit musste sie sich in drei verschiedenen Kulturen zurechtfinden. In Kamerun erlebte sie eine Naturkatastrophe, einen Todesfall in unmittelbaren Nähe und sonst noch Unruhen in der Mission, in der sie mit Jonathan diente, all dies war schwer. In jenen Tagen gründeten sie eine Druckerei in Bamenda, in der Nordwest Provinz von Kamerun, die heute noch vielen Menschen dient und inzwischen dutzende von relevanten Büchern publiziert hat.

    Als sie als Familie aus Kamerun 1987 in die Schweiz zurückkehrten, waren sie zu dritt: Joël Berinyuy war in Banso geboren. So hat auch die Afrikaepisode dazu beigetragen, dass Familie Spörri kulturell schwer definierbar ist.

    Ohne Eli gäbe es i-DN gar nicht, sie ist Jonathans bester Personalcoach.

    Eli liebt es sich in Menschen zu investieren.

    Sie studiert gerne die Schweizer Kultur und dient als Brücke zwischen Menschen allerlei Kulturen.

    Seit Jahren investiert sie sich, mit viel Herzblut, in die Frauenarbeit, sei es in Gruppen oder an einzelnen Personen. Sie ist gerne Freundin und hört zu.